Schifffracht nach Indien – Was kostet ein Conatiner nach Indien

Freitag, Dezember 12th, 2014 | Auswandern

Wenn man seinen Haushalt nach Indien verschiffen möchte heißt es: Sachen packen und ab in einen Container – Aber was kostet ein Container nach Indien?
Grundsätzlich wird Container Fracht per Volumen abgerechnet. der Große Vorteil ist, dass nicht per Gewicht abgerechnet wird sondern vielmehr wie groß (breit und lang) die Pakete bzw. Sachen sind.
Es gibt folgende Unterteilung:


Sammeltransport (Fachjargon: LCL – Less than a Container Load, weniger als ein voller Container)
Vorteile:
+ Man kann auch relativ kleine Mengen transportieren lassen (es lohnt sich finanziell allerdings nur bei schwerer, voluminöser Fracht)
+ Überschaubare Kosten – abgerechnet wird pro Kubikmeter.. hinzukommen allerdings viele Gebühren die teils hafenspezifisch sind (Ladehafen und Zielort)

Nachteile:
– es dauert länger: die Pakete müssen schließlich am Ziel-Hafen nach Kunden/Ziel sortiert werden
– es dauert länger (2): die Reederie wartet mit dem Versand des Containers so lange, bis das Ding voll ist.. das kann unter Umständen 2-3 Tage länger dauern

Kosten (Von Hamburg bis nach Bombay/Mumbai): ca. 150US$ pro Kubikmeter + Hafengebühren + Spedition (verscihfft man ab Hamburg kann man mit ca. 200EUR Hafengebühren rechnen + die jeweilige Spedition). Es lohnt sich auf jeden Fall mehrere Angebote einzuholen! – Hier vor Ort aber auch in Indien

Ganzer Container (fachjargon: FCL – Full Container Load, ganzer Container)
Es gibt zwei Größen von Container: 1. 20 Fuß Container (Ladekapazität: ca. 33,2 m³) und 2. 40 Fuß Container (Ladekapazität: ca. 67,7 m³)
Vorteile:
+ relativ günstige Versandkosten (wenn man es auf Kubikmenter bzw. kg herunterrechnet)
+ Keine Gefahr, dass andere Güter mittransportiert werden – man kann also so packen wie man möchte
+ schnellere Ankunftszeit, da nicht noch durch Arbeiter am Hafen die Pakete je nach Kunde sortiert werden müssen

Nachteile:
– Man muss den kompletten Conatiner voll bekommen… und passt eine Menge rein – glaubt mir!
– Man zahlt den Container – ob man ihn voll bekommt oder nicht
– Man benötigt den notwendigen Platz am Befüllungs- und Ankunftsort um ihn be- bzw. wieder zu entladen.

Kosten (Von Hamburg bis nach Bombay/Mumbai): für einen kleinen Container: ca. 1.200 US$ für einen großen ca. 1.800 US$ – für die doppelte Menge zahlt man also nur das 1,5-fache

Es werden in Indien zumeist folgende Häfen angefahren:
Calcutta, Chennai/Madras, Cochin, Haldia, Kandla, Mangalore, Mormugao, Mumbai, Mundra, Nhava Sheva, Paradip, Pipavav, Sikka, Tuticorin, Visakhapatnam

Aus Deutschland lohnt sich meines Erachtens nur Hamburg. Vielleicht ist Duisburg noch machbar, allerdings muss man hier die Preise der Spediteure vergleichen (LKW Fracht nach Duisburg bzw. Hamburg kommt ja auch noch hinzu)

Ich empfehle jeweils eine lokale Spedition mit der Abwicklung zu beauftragen (hier vor Ort aber auch in Indien) – Bitte Spediteure wählen die auch Erfahrung mit Schifffracht haben: Die Kollegen wissen einfach am besten, was wann in der indischen und deutschen Bürokratie gemacht werden muss ;-)
Die Ware muss verzollt werden und im Anschluss wird sie bis an die Haustür gebracht – bei Bedarf (und Zusatz Rupies) auch ins Haus.

Be Sociable, Share!

Tags: ,

No comments yet.

Leave a comment

Search

Linkliste